„Sensation“: Deutsche Autobahnen sind „getarnte“ Flugplätze für Kriegsfall (Videos)

Der Honigmann sagt...

Im Falle eines Krieges wird Deutschland seine Autobahnen als provisorische Fliegerhorste nutzen, berichtet das australische Nachrichtenportal news.com.au, gefolgt vom britischen „The Sun“ und der US-amerikanischen „New York Post“.

 „Sie sind als übliche Autobahnen getarnt, aber wenn ein Krieg erklärt wird, werden diese Straßen ihre wahre Bestimmung offenbaren“ — so vielversprechend beginnt der Artikel des australischen Portals.
 Auch die A44 sei nicht „das, was sie zu sein scheint“, heißt es weiter. Demnach sei die Schnellstraße nämlich bewusst so projektiert worden, dass sie sich in der Nähe von der Kleinstadt Buren verbreitert, um somit als „geheime Militärlandebahn“ zu dienen (Wenn eine Atombombe auf eure Stadt fällt, solltet ihr euch hier verstecken (Videos)).

Illustriert wird alles mit der A 29, die im Jahr 1984 während der Nato-Übung „Highway 84“ als Behelfsflugplatz eingerichtet wurde, jetzt jedoch längst umgebaut wurde.

​„Für ein ungeübtes Auge bietet die A44 im Zentrum Deutschlands an…

Ursprünglichen Post anzeigen 373 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s