Der Geldwert und die Manipulationen der Finanz-Magnaten Posted by Maria Lourdes – 15/10/2014 Das Verbrechen, das unverständlicherweise geduldet wird, besteht darin, dass die Nationen das Geld über ihre Zentralbanken herstellen, es aber dann den so genannten «Märkten» geben und von diesen mit Zinsen und Wettaufschlägen zurückleihen müssen. fed Global ControlDer Geldwert und die Manipulationen der Finanz-Magnaten – Ein Artikel von Dr. Georg Chaziteodorou, erschienen bei Berlin-Athen.eu – Mein Dank an Emmanuel, sagt Maria Lourdes! Der Geldwert ist mit dem wirtschaftlichen Wert, d.h. mit dem Wert menschlicher Arbeitsleistung bzw. der von ihr geschaffenen Produkte identisch, so dass anstelle des Tauschmittels «Geld» prinzipiell genau so gut unmittelbar die einzutauschenden Arbeitsleistungen bzw. Güter treten können. Geld ist also immer nur so viel wert, wie richtige Werte dafür geschaffen werden. Wenn mehr Geld gedruckt wird (Luft-Geld) wie heute, als Werte entstehen, dann gibt es auch keinen richtigen Geldwert mehr. Jede wirtschaftliche Handlung als Ganzes beginnt mit der Erzeugung, beziehungsweise der Bereitstellung der Dienste, die die einzelnen wirtschaftenden Menschen auf den Markt bringen, beziehungsweise dort anbringen wollen. Jede wirtschaftliche Handlung ist dann abgeschlossen, wenn man dafür das eingetauscht hat, was man sich zu beschaffen wünschte. Ob man das unmittelbar in Sachgütern oder Diensten oder in Gestalt von Geld erhielt, das macht keinen wesentlichen Unterschied. Ausgetauscht mittels des Geldes werden demnach immer nur bestimmte Quanten menschlicher Arbeitsleistung, und «Geldeswert» ist einzig und allein diese Arbeitsleisung. Nach Aristoteles «Geld nennen wir allen Besitz, dessen Wert nach Geld gemessen wird». Dieses darf keine Ware sein, die auf dem Markt und der Börse spekulativ gehandelt wird, weil sich dann diese Ware zu Wucher, Übervorteilung und Ausbeutung führt. Für alle Rohstoffe und Kräfte, die der Mensch aus der außermenschlichen Umwelt an sich zieht, verlangt weder «Zeus» von Olymp noch die Mutter «Gäa» irgendein Entgelt. Diese Waren werden ihm umsonst gegeben. Deswegen darf auch der Mensch, so er sittlich und logisch richtig handeln will, von anderen Menschen nichts dafür verlangen. Will nun der Mensch die Rohstoffe und die Kräfte der Natur so in seine Verfügungsgewalt bringen, dass sie geeignet werden, seine Bedürfnisse zu befriedigen, bedarf es dazu nur der Veränderung und Gestalt von Ort. Um diese durchzuführen, bedarf es keines anderen Aufwandes als jenes der lebendigen menschlichen Arbeit, der Hand- und Kopfarbeit. Diese und nur diese kann er beim Tausch von anderen verlangen, so er gesonnen ist, gesellschafts-wirtschaftlich sachlich und sittlich richtig zu handeln. Der Planet Erde hat leider neben Menschen und Tieren auch noch menschenähnliche Raubtiere, die ein «kleptokratisches Finanzsystem» entwickelt haben. Dieses System ist ein von Psychopathen pervertiertes System. Diese Raubtiere in ihrer Gesamtheit bzw. überwiegenden Mehrheit niemals gesonnen waren und noch sind, irgendwelche objektiven sittlichen Normen ohne wenigstens gelegentliche oder zeitweise Übertretungen zu befolgen. Es ist zu gut bekannt, und so darf es den Menschen nicht wundern, dass zu allen Zeiten sowohl für die unbearbeitete Natur als auch für das bloße, in und an sich wertlose Tauschmittel «Geld» dennoch weiteres Geld, also menschliche Arbeitsleistung gefordert wurde, in Gestalt von Kaufpreisen für Grundstücke, Schürf- und Erschließungsgebühren für Bodenschätze, Pachtgebühren für Landwirtschaft, Jagd und Fischerei, Zinsen für ausgeliehenes Geld und viel anderen mehr. Diese menschenähnlichen Raubtiere haben sich so sehr an die vermeintliche Fraglosigkeit und Rechtmäßigkeit all dieser naturrechtswidrigen Praktiken und somit sittlichen Entartungserscheinungen auf wirtschaftlichem Gebiet gewöhnt, dass man Kritiker des kleptokratischen Finanzsystems, denen man selten genug begegnet, nur noch mit großen verwunderten Augen anstarren, als kämen sie von einem fremden Stern. Dessen ungeachtet verbaut man sich vollständig den Weg zur Erkenntnis jenes Mechanismus, der Zion den Weg zur diktatorischen, ja gnadenlos tyrannischen Weltbeherrschung geebnet hat, solange man sich weigert, jene Kühe zu schlachten, die man bisher die Steuerdeppen bzw. die Steuertrotteln der Welt für heilig gehalten haben…Diese Deppen und Trotteln zwingt man, ihre Arbeitsleistung oder deren Früchte «unter Wert» zu verkaufen und Produkte fremder Arbeit zu überhöhten, den Wert der darin steckenden Arbeitsleistung übersteigenden Preisen zu kaufen. Diese Deppen und Trotteln lauschen ohne Nachzudenken weiterhin den Klima- und Banken-Rettungs-Märchen der Klimasekte und der Banker und glauben den blöden Schwachsinn zahlreicher anderer Krimineller der westlichen Massenmedien. fed-spinne_01Unter Ausnutzung der Notlage der Menschen werden von den menschenähnlichen Raubtieren bisweilen lebenswichtige Güter künstlich verkappt, um ihren Wert zu erhöhen und wirtschaftlich nicht gerechtfertigte Preise dafür erzielen zu können. Umgekehrt werden künstliche «Überangebote» erzeugt, um die Preise unter den wirtschaftlichen Wert der Waren zu drücken. Wird für eine Ware oder für einen Dienst ein Preis weit über dem Wert gefordert, so werden sie nicht abgesetzt, und in weiterer Folge eben auch auf dem Markt nicht mehr auftauchen können. Der Wert ist die Kraft, die den Preis anzieht. Im Gegensatz zu Warenpreis kann der Leistungspreis nicht von der Inflation beeinflusst werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass der Tauschwert nicht zwar des Geldes an sich, wohl aber jeder einzelnen konkreten Währung, manipulierbar ist und die Meister solcher Manipulationen, die Auswirkungen auf die Wirtschaft insgesamt haben (die gesamtwirtschaftliche Folgen sind so gut wie immer schädlicher Art), sind die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems. Prinzipiell kann der Geldwert nur nach oben oder nach unten verändert werden. Die Erhöhung des Geldwertes heißt Deflation, die Verringerung des Geldwertes heißt Inflation. Mathematisch betrachtet stellt das Verhältnis zwischen aktuell geleisteter Arbeit (unter menschlicher Arbeit wird hier immer nur volkswirtschaftlich sinnvolle rationelle produktive und tatsächlich nachgefragte Arbeitsleistungen verstanden!) und aktuell umlaufender Geldmenge eine Division bzw. eine Bruchrechnung dar, deren Resultat exakte Auskunft über Wertkonstanz, Wertsteigerung oder Wertverfall einer Währung gibt. Wenn der mathematische Charakter zwischen Arbeitsleistung und Geldmenge nicht restlos begriffen ist, wird man sich beim Thema «Inflation» von den Massenmedien total verwirren lassen d.h. für dumm verkaufen, weil diese seit Jahrzehnten die wahren Ursachen für die immerwährenden Inflationsschübe und/oder kurzzeitigen Deflationsphasen in allen möglichen Volkswirtschaften der Erde kunstfertig verschleiern. Ob die Wirtschaftsjournalisten den von den Finanz-Hyänen kontrollierten Massenmedien bei der Behandlung des Globalen Geldsystems ihr argloses Publikum gewollt verdummen oder lediglich die eigene Unwissenheit dokumentieren, lässt sich pauschal nicht beantworten. Solange weder die umlaufende Geldmenge willkürlich erhöht noch die fortwährend geleistete Arbeit willkürlich reduziert ist, wird sich der Geldwert einer jeden Ware und Dienstleistung rasch von selbst einstellen und konstant halten. Eine gut funktionierende Volkswirtschaft –auch Konjunktur» genannt – lebt vom kontinuierlichen, ununterbrochenen Umsatz, wo das Geld ständig die Runde macht. Jede Volkswirtschaft genau in der Größe «lahmt», in dem sich der Geldumlauf verringert oder verlangsamt wird. Das Grundübel liegt darin, dass heute die Volkswirtschaft keine «Versorgungswirtschaft» mehr ist, sondert eine von den menschenähnlichen Raubtieren kontrollierte «Erwerbswirtschaft». In ihr wird eine Unmenge von Gütern und Dienstleistungen produziert bzw. erbracht, die weder lebensnotwendig noch wenigstens von erheblichem Nutzen sind. Anders als in einer den natürlichen, begrenzten Bedürfnissen des Menschen angepassten «Subsistenzwirtschaft», die im wesentlichen nur das produziert und tauscht, was alle Menschen dringend benötigen, und davon auch nur unwesentlich mehr bereithält, als die Menschen jeweils auf absehbare Zeit benötigen, produziert die Erwerbswirtschaft notgedrungen immer neue künstliche «Bedürfnisse», um diese anschließend befriedigen zu können. Das Bedürfnis zu sparen von Waren ist so alt wie die Menschheit selbst. Man sparte seit jeher Geld, um es mit einer gewissen, aus praktischen Gründen unumgänglichen Verzögerung wieder in den Wirtschaftskreislauf einfließen zu lassen. Man zwingt heute den Menschen Geld zu sparen, um damit auf Kosten anderer zu spekulieren, um es anderen gegen Zins auszuleihen, um damit die Wirtschaft gezielt in Unordnung zu bringen, um damit hintergründig politische Macht auszuüben, und anderes viel mehr. Durch die rechtzeitige Gliederung die als Handelsbanken oder Sparkassen verfassten regionalen Bankzentralen wie auch die Versicherungsgesellschaften in ihrem Finanz-Netzwerk, um aus ihnen allen ein einziges Finanzsystem auf internationaler Ebene zu machen, das die Menge und den Umlauf des Geldes manipulieren können, so dass sie einerseits die Regierungen, andererseits die Großindustrie kontrollieren können. Aus dem oben dargestellten Tatbestand, diese Raubtiere können machen was sie wollen. Sie können z.B. bei allen Kontoinhabern bei den Banken dieser Welt Negativzinsen d.h. Strafzinsen berechnen. Dadurch zwingt man die Kontoinhaber in Derivaten-Anlagen zu investieren, um es endlich zu verlieren. Man zwingt ferner die Geschäftsbanken keine Wirtschaftskredite zu geben und das Geld der Kunden für Wetten zu gebrauchen. Die so genannten «Märkte» und die zionistischen Mitspieler der FED der USA, erhalten von den Staaten dieser Welt das erarbeitete Geld zu 0% um gegen Zinsaufschlag zurückleihen und kaufen Aktien-Derivate d.h. Wetten auf einen bestimmten Aktienindex, kombiniert mit eine Vielzahl von unerreichbaren Kriterien, damit diese Wetten verloren gehen müssen um eine Zahlungsausfall zu erzeugen, so daß dafür Betriebe, Autobahnen, Häfen, Flughäfen u.a. Werte als Pfand auf jeden Vermögenswert der Länder der Welt bekommen. Und so werden die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems mit dem Geld der Regierungen immer reicher, während die Völker immer mehr in die Armut treiben. Damit ist geklärt warum das Geld nicht für Wirtschaftsprojekte in den Ländern der Welt, wie früher, fließt. Was versteht man im strengen Sinn unter Zins? Sowohl beim Darlehens-Zins wie beim Kapital-Zins sind Roh- und Rein-Zins streng zu unterscheiden. Roh-Zins ist die Gesamtheit eines Einkommens, das manchmal als «Zins» bezeichnet wird. Darin ist oft eine Risikoprämie mit eingeschlossen, ein Primärlohn als Entgelt für unternehmerisches Wagen, ein Sondergewinn aus anfällig günstiger Macht- oder Verkehrslage, manchmal auch der Unternehmerlohn. Den Rein-Zins erhält man erst, wenn man vom gesamten Rohzins-Einkommen alle die hier aufgezählten Zinssätze abzieht. Der Rein-Zins ist leider der zentrale Nervenstrang der Welterwerbswirtschaft und des Welt-Schuldensystems geworden. Die Zentralbanken der Nationen, die in das kleptokraten Finanz-System mit eingeschlossen sind, erlauben keine schuldenfreie Politik der Regierungen, weil deren Schulden das Vermögen des kleptokraten Finanz-Systems sind. Rund 50% d.h. die Hälfte des Gesamtbruttosozialproduktes der jeweiligen kapitalistischen Wirtschaftssysteme wird von Zins aufgefressen. Mehr als die Hälfte des von den schaffenden Menschen der Nationen erarbeiteten Volkseinkommens, wird Jahr für Jahr von der internationalen privaten Hochfinanz fortgenommen. Bei Annahme eines durchschnittlichen Zinssatzes von 5% fließt das gesamte Nationalvermögen jedes Volkes, der Bodenerzeugnisse, aller beweglicher und unbeweglicher Güter, im Zeitraum von 15 Jahren in die Taschen der internationalen privaten Hochfinanz. Das gesamte Nationalvermögen der Nationen muss alle 15 Jahre neu erarbeitet werden. Mehr als die Hälfte der Preise aller Waren sind Zinslasten, die in den Warenpreisen als Zinstribute für die Weltgauner enthalten sind. Die Löhne der schaffenden Menschen sind in der Regel und im Durchschnitt um die Hälfte gekürzt, während die Güter des täglichen Lebens in der Regel und im Durchschnitt um das Doppelte teuer sind. Das kleptokratische Finanz-System hat zuerst, um die Währungen der einzelnen Länder vollständig in die Gewalt zu bekommen und den Geldumlauf perfekt manipulieren zu können, das Recht zur Ausgabe von Banknoten in ihre Hand vereinigt. Eine nationalisierte zu 100% Zentralbank eines souveränen Staates würde niemals für die Supergauner kostenlos Geld drucken, um es dann zu Todes-Wucher-Raten zurück zu leihen. Ab diesem katastrophalen Augenblick für die Menschheit, durfte es in jedem Land nur noch eine einzige zentrale Notenbank geben, der allein die Emission der jeweiligen Landeswährung obliegt. Die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems errichteten durch Bildung internationaler Finanzkombinate neue Bankier-Dynastien politischer Kontrolle. Diese Gauner hatten rechtzeitig begriffen, dass jede Regierung dieser Welt Einkommensquellen benötigt, auf die sie in Notzeiten zurückgreifen kann. Sie hatten auch begriffen, dass sie sich mittels der Bereitstellung solcher Fonds aus ihrem Privatvermögen, alle Regierungs-Oberhäupter geradezu schreckenerregend willfährig machen konnten. Das hatte sich als eines der wirkungsvollsten Mittel zur Kontrolle politischer Ernennungen und zur Entscheidung politischer Fragen erwiesen. Diese menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems haben sich zu riesigen geheimen Machtzentrallen entwickelt…Sie brachten sowohl die Regierungen dieser Welt als auch die Großindustrie unter ihre Kontrolle. Das Verbrechen, das unverständlicherweise geduldet wird, besteht darin, dass die Nationen das Geld über ihre Zentralbanken herstellen, es aber dann den so genannten «Märkten» geben und von diesen mit Zinsen und Wettaufschläge zurückleihen müssen. Im Falle Hellas z.B. erhöhten die Verbrecher der «Märkte» und der «Wall-Street» die ursprüngliche Kreditsumme innerhalb von 4 Monaten um 500% durch Wettfälligkeiten der Kredit-Wetten d.h. der Credit Default Swaps (CDS). Die Schulden Hellas z.B. sind damit betrügerische Wetten, die immer wieder von vorn beginnen. Trotz harter Troika Maßnahmen in Hellas steigt der Schuldenstand (heute liegt er bei 174,5% vom BIP) weiter. Mit dem Wettsystem, dem kriminelle Politiker in Auftrag der Finanz-Hyänen Gesetzeskraft verliehen haben, werden die Länder Südeuropas buchstäblich ausgeplündert. Was für eine Dummheit der Völker der Welt und besonders der Intelligenten E.U.! Die so genannten «Märkte» sind nicht Diener der Völker der Welt, sondern ihre Mörder. Wie es scheint wird die EU von Idioten oder von Verrätern, die von der Finanz-Hyänen ausgesucht werden, regiert. Die «Krise» die die Menschheit heute ertragen muss, ist keine wahre Krise, sondern eine Metamorphose der noch vorhandenen Weltwirtschaftsordnung in eine Weltsklavenordnung. Wenn das System der so genannten «Märkte» von der Wurzel her nicht herausgerissen wird, kann keine menschliche Weltordnung neu etabliert werden. Diese Metamorphose wird herbeigeführt hauptsächlich von den Feinden der Menschheit d.h. von der FED und der Wall Street. Diesen Feinden dient, der bei Goldman-Sachs ausgebildete «Supergauner», Mario Draghi, der heute auf den Präsidentensessel der EZB sitzt. Er verschweigt dass die Verschuldung der EU-Mitglieder immer größer werden und die Inflation steigern wird. Er verschweigt auch dass auch die Währungsunion, wie wir sie kennen, bald nicht mehr existieren wird (mehr zu Draghi hier). Inwiefern kann Sparen von Geld volkswirtschaftlich schädlich sein? Nun, Geld, das nicht ausgegeben, sondern stattdessen gespart wird, wird dem Wirtschaftskreislauf entzogen und nutzlos angehäuft. Nutzlos deshalb, weil es außerhalb dieses Kreislaufs seine legitime Funktion, diejenige eines Tauschmittels, nicht mehr erfüllt. Dieses bei den Banken nutzlos angehäufte Geld, wollen die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanzsystems, fressen. Jede in der kapitalistischen Erwerbswirtschaft beinahe regelmäßig zyklisch eintretende Wirtschafskrise (Konjunkturflaute, Rezession, Depression) wird durch eine systemwidrige Kaufzurückhaltung und Investitionszurückhaltung der Großindustrie ausgelöst. Woher stammen aber die gewaltigen Finanz-Kapitalien in der Großindustrie und woher rührt ihre merkwürdige, periodisch auftretende Manie, riesige Geldsummen aus dem Wirtschaftskreislauf abzuziehen und dadurch eine Absatzflaute mit anschließender Arbeitslosigkeit, mit verstärktem Konsumrückgang u.a. zu provozieren? Und warum fließt heute das Geld nicht mehr in die Wirtschaft, auch nicht als Wirtschaftskredite für gute Wirtschaftsprojekte? Warum sind die Banken gezwungen, das gesparte Geld der Kunden, für die Wetten zu gebrauchen und nicht mehr für Wirtschaftskredite? Von wem sind sie gezwungen und was wird bezweckt? Bezweckt man vielleicht eine großangelegte Weltdepression, die global bereits ausgebrochen ist und die von geheimen Kräften vorsätzlich angefacht wurde? Damit will man das Chaos entfalten, ohne Moral und Regeln…. Ist heute die E.U. in der Lage, die Beziehungen ihrer Bürger zur Natur, zur Zeit, zu anderen Menschen und sich selbst wiederherzustellen? Mit Freimauern, Zionisten und Söhnen der Finsternis als E.U-Funktionäre, die die althellenische Demokratie verscherbeln, bestimmt nicht. Diese visionslosen Subjekte und Knechte der Hochfinanz sind völlig ungeeignet folgende Möglichkeiten zu realisieren: a. Ausschaltung der Macht der Finanz-Hyänen und deren Organe, Trilaterale Kommission, CFR, Bilderberger u.a. innerhalb der E.U. b. Ausschaltung der Marionetten-Regierungen der Mitgliedsländer und Wiederherstellung der Gemeinde und eines echt demokratisch funktionellen Staatensystems (E.U. der Vaterländer). c. Dezentralisierung der Autorität und der Macht, einschließlich der industriellen und kommerziellen Macht innerhalb der E.U. d. Wiederherstellung des Gefühls der Intensität und Widerstandsleistung gegen die neue Versklavung durch die Ideologie des internationalen politischen Zionismus. e. Änderung der Gesetze die die Aktiengesellschaften regulieren, um ein pyramidenartiges Aufeinandertürmen von Macht und eine Ausweichung von Verantwortung zu verhüten. f. Beschränkung der gesetzgeberischen Tätigkeiten der Regierungen der Mitgliedsländer und Vergrößerung der beratenden, beaufsichtigenden und vermittelnden Tätigkeit. Diese Liste könnte mühelos verlängert werden…..Sehr groß sind die Defizite der E.U.! Linkverweise: Ein Überblick über Rothschilds Raubzüge im Deutschland der Nachkriegszeit Probleme die mit 9/11 zugunsten Rothschild’s Dollar-Imperium gelöst wurden. Gazprom will Verträge mit China in Yuan oder Rubel abschließen Es geht für die FED jetzt um Sein oder Nichtsein… Wie ist Gegenwehr möglich – hat jemand eine Idee? Diktatur und Krieg in Europa

Der Geldwert und die Manipulationen der Finanz-Magnaten

Posted by Maria Lourdes – 15/10/2014

Das Verbrechen, das unverständlicherweise geduldet wird, besteht darin, dass die Nationen das Geld über ihre Zentralbanken herstellen, es aber dann den so genannten «Märkten» geben und von diesen mit Zinsen und Wettaufschlägen zurückleihen müssen.

fed Global ControlDer Geldwert und die Manipulationen der Finanz-Magnaten – Ein Artikel von Dr. Georg Chaziteodorou, erschienen bei Berlin-Athen.eu – Mein Dank an Emmanuel, sagt Maria Lourdes!

Der Geldwert ist mit dem wirtschaftlichen Wert, d.h. mit dem Wert menschlicher Arbeitsleistung bzw. der von ihr geschaffenen Produkte identisch, so dass anstelle des Tauschmittels «Geld» prinzipiell genau so gut unmittelbar die einzutauschenden Arbeitsleistungen bzw. Güter treten können. Geld ist also immer nur so viel wert, wie richtige Werte dafür geschaffen werden. Wenn mehr Geld gedruckt wird (Luft-Geld) wie heute, als Werte entstehen, dann gibt es auch keinen richtigen Geldwert mehr.

Jede wirtschaftliche Handlung als Ganzes beginnt mit der Erzeugung, beziehungsweise der Bereitstellung der Dienste, die die einzelnen wirtschaftenden Menschen auf den Markt bringen, beziehungsweise dort anbringen wollen. Jede wirtschaftliche Handlung ist dann abgeschlossen, wenn man dafür das eingetauscht hat, was man sich zu beschaffen wünschte. Ob man das unmittelbar in Sachgütern oder Diensten oder in Gestalt von Geld erhielt, das macht keinen wesentlichen Unterschied. 

Ausgetauscht mittels des Geldes werden demnach immer nur bestimmte Quanten menschlicher Arbeitsleistung, und «Geldeswert» ist einzig und allein diese Arbeitsleisung. Nach Aristoteles «Geld nennen wir allen Besitz, dessen Wert nach Geld gemessen wird». Dieses darf keine Ware sein, die auf dem Markt und der Börse spekulativ gehandelt wird, weil sich dann diese Ware zu Wucher, Übervorteilung und Ausbeutung führt.

Für alle Rohstoffe und Kräfte, die der Mensch aus der außermenschlichen Umwelt an sich zieht, verlangt weder «Zeus» von Olymp noch die Mutter «Gäa» irgendein Entgelt. Diese Waren werden ihm umsonst gegeben. Deswegen darf auch der Mensch, so er sittlich und logisch richtig handeln will, von anderen Menschen nichts dafür verlangen.

Will nun der Mensch die Rohstoffe und die Kräfte der Natur so in seine Verfügungsgewalt bringen, dass sie geeignet werden, seine Bedürfnisse zu befriedigen, bedarf es dazu nur der Veränderung und Gestalt von Ort. Um diese durchzuführen, bedarf es keines anderen Aufwandes als jenes der lebendigen menschlichen Arbeit, der Hand- und Kopfarbeit. Diese und nur diese kann er beim Tausch von anderen verlangen, so er gesonnen ist, gesellschafts-wirtschaftlich sachlich und sittlich richtig zu handeln.

Der Planet Erde hat leider neben Menschen und Tieren auch noch menschenähnliche Raubtiere, die ein «kleptokratisches Finanzsystem» entwickelt haben. Dieses System ist ein von Psychopathen pervertiertes System. Diese Raubtiere in ihrer Gesamtheit bzw. überwiegenden Mehrheit niemals gesonnen waren und noch sind, irgendwelche objektiven sittlichen Normen ohne wenigstens gelegentliche oder zeitweise Übertretungen zu befolgen.

Es ist zu gut bekannt, und so darf es den Menschen nicht wundern, dass zu allen Zeiten sowohl für die unbearbeitete Natur als auch für das bloße, in und an sich wertlose Tauschmittel «Geld» dennoch weiteres Geld, also menschliche Arbeitsleistung gefordert wurde, in Gestalt von Kaufpreisen für Grundstücke, Schürf- und Erschließungsgebühren für Bodenschätze, Pachtgebühren für Landwirtschaft, Jagd und Fischerei, Zinsen für ausgeliehenes Geld und viel anderen mehr.

Diese menschenähnlichen Raubtiere haben sich so sehr an die vermeintliche Fraglosigkeit und Rechtmäßigkeit all dieser naturrechtswidrigen Praktiken und somit sittlichen Entartungserscheinungen auf wirtschaftlichem Gebiet gewöhnt, dass man Kritiker des kleptokratischen Finanzsystems, denen man selten genug begegnet, nur noch mit großen verwunderten Augen anstarren, als kämen sie von einem fremden Stern.

Dessen ungeachtet verbaut man sich vollständig den Weg zur Erkenntnis jenes Mechanismus, der Zion den Weg zur diktatorischen, ja gnadenlos tyrannischen Weltbeherrschung geebnet hat, solange man sich weigert, jene Kühe zu schlachten, die man bisher die Steuerdeppen bzw. die Steuertrotteln der Welt für heilig gehalten haben…Diese Deppen und Trotteln zwingt man, ihre Arbeitsleistung oder deren Früchte «unter Wert» zu verkaufen und Produkte fremder Arbeit zu überhöhten, den Wert der darin steckenden Arbeitsleistung übersteigenden Preisen zu kaufen. Diese Deppen und Trotteln lauschen ohne Nachzudenken weiterhin den Klima- und Banken-Rettungs-Märchen der Klimasekte und der Banker und glauben den blöden Schwachsinn zahlreicher anderer Krimineller der westlichen Massenmedien.

fed-spinne_01Unter Ausnutzung der Notlage der Menschen werden von den menschenähnlichen Raubtieren bisweilen lebenswichtige Güter künstlich verkappt, um ihren Wert zu erhöhen und wirtschaftlich nicht gerechtfertigte Preise dafür erzielen zu können.

Umgekehrt werden künstliche «Überangebote» erzeugt, um die Preise unter den wirtschaftlichen Wert der Waren zu drücken. Wird für eine Ware oder für einen Dienst ein Preis weit über dem Wert gefordert, so werden sie nicht abgesetzt, und in weiterer Folge eben auch auf dem Markt nicht mehr auftauchen können. Der Wert ist die Kraft, die den Preis anzieht. Im Gegensatz zu Warenpreis kann der Leistungspreis nicht von der Inflation beeinflusst werden.

Es liegt in der Natur der Sache, dass der Tauschwert nicht zwar des Geldes an sich, wohl aber jeder einzelnen konkreten Währung, manipulierbar ist und die Meister solcher Manipulationen, die Auswirkungen auf die Wirtschaft insgesamt haben (die gesamtwirtschaftliche Folgen sind so gut wie immer schädlicher Art), sind die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems.

Prinzipiell kann der Geldwert nur nach oben oder nach unten verändert werden. Die Erhöhung des Geldwertes heißt Deflation, die Verringerung des Geldwertes heißt Inflation. Mathematisch betrachtet stellt das Verhältnis zwischen aktuell geleisteter Arbeit (unter menschlicher Arbeit wird hier immer nur volkswirtschaftlich sinnvolle rationelle produktive und tatsächlich nachgefragte Arbeitsleistungen verstanden!) und aktuell umlaufender Geldmenge eine Division bzw. eine Bruchrechnung dar, deren Resultat exakte Auskunft über Wertkonstanz, Wertsteigerung oder Wertverfall einer Währung gibt.

Wenn der mathematische Charakter zwischen Arbeitsleistung und Geldmenge nicht restlos begriffen ist, wird man sich beim Thema «Inflation» von den Massenmedien total verwirren lassen d.h. für dumm verkaufen, weil diese seit Jahrzehnten die wahren Ursachen für die immerwährenden Inflationsschübe und/oder kurzzeitigen Deflationsphasen in allen möglichen Volkswirtschaften der Erde kunstfertig verschleiern. Ob die Wirtschaftsjournalisten den von den Finanz-Hyänen kontrollierten Massenmedien bei der Behandlung des Globalen Geldsystems ihr argloses Publikum gewollt verdummen oder lediglich die eigene Unwissenheit dokumentieren, lässt sich pauschal nicht beantworten.

Solange weder die umlaufende Geldmenge willkürlich erhöht noch die fortwährend geleistete Arbeit willkürlich reduziert ist, wird sich der Geldwert einer jeden Ware und Dienstleistung rasch von selbst einstellen und konstant halten. Eine gut funktionierende Volkswirtschaft –auch Konjunktur» genannt – lebt vom kontinuierlichen, ununterbrochenen Umsatz, wo das Geld ständig die Runde macht. Jede Volkswirtschaft genau in der Größe «lahmt», in dem sich der Geldumlauf verringert oder verlangsamt wird.

Das Grundübel liegt darin, dass heute die Volkswirtschaft keine «Versorgungswirtschaft» mehr ist, sondert eine von den menschenähnlichen Raubtieren kontrollierte «Erwerbswirtschaft». In ihr wird eine Unmenge von Gütern und Dienstleistungen produziert bzw. erbracht, die weder lebensnotwendig noch wenigstens von erheblichem Nutzen sind. Anders als in einer den natürlichen, begrenzten Bedürfnissen des Menschen angepassten «Subsistenzwirtschaft», die im wesentlichen nur das produziert und tauscht, was alle Menschen dringend benötigen, und davon auch nur unwesentlich mehr bereithält, als die Menschen jeweils auf absehbare Zeit benötigen, produziert die Erwerbswirtschaft notgedrungen immer neue künstliche «Bedürfnisse», um diese anschließend befriedigen zu können.

Das Bedürfnis zu sparen von Waren ist so alt wie die Menschheit selbst. Man sparte seit jeher Geld, um es mit einer gewissen, aus praktischen Gründen unumgänglichen Verzögerung wieder in den Wirtschaftskreislauf einfließen zu lassen. Man zwingt heute den Menschen Geld zu sparen, um damit auf Kosten anderer zu spekulieren, um es anderen gegen Zins auszuleihen, um damit die Wirtschaft gezielt in Unordnung zu bringen, um damit hintergründig politische Macht auszuüben, und anderes viel mehr.

Durch die rechtzeitige Gliederung die als Handelsbanken oder Sparkassen verfassten regionalen Bankzentralen wie auch die Versicherungsgesellschaften in ihrem Finanz-Netzwerk, um aus ihnen allen ein einziges Finanzsystem auf internationaler Ebene zu machen, das die Menge und den Umlauf des Geldes manipulieren können, so dass sie einerseits die Regierungen, andererseits die Großindustrie kontrollieren können.

Aus dem oben dargestellten Tatbestand, diese Raubtiere können machen was sie wollen. Sie können z.B. bei allen Kontoinhabern bei den Banken dieser Welt Negativzinsen d.h. Strafzinsen berechnen. Dadurch zwingt man die Kontoinhaber in Derivaten-Anlagen zu investieren, um es endlich zu verlieren. Man zwingt ferner die Geschäftsbanken keine Wirtschaftskredite zu geben und das Geld der Kunden für Wetten zu gebrauchen.

Die so genannten «Märkte» und die zionistischen Mitspieler der FED der USA, erhalten von den Staaten dieser Welt das erarbeitete Geld zu 0% um gegen Zinsaufschlag zurückleihen und kaufen Aktien-Derivate d.h. Wetten auf einen bestimmten Aktienindex, kombiniert mit eine Vielzahl von unerreichbaren Kriterien, damit diese Wetten verloren gehen müssen um eine Zahlungsausfall zu erzeugen, so daß dafür Betriebe, Autobahnen, Häfen, Flughäfen u.a. Werte als Pfand auf jeden Vermögenswert der Länder der Welt bekommen. Und so werden die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems mit dem Geld der Regierungen immer reicher, während die Völker immer mehr in die Armut treiben. Damit ist geklärt warum das Geld nicht für Wirtschaftsprojekte in den Ländern der Welt, wie früher, fließt.

Was versteht man im strengen Sinn unter Zins?

Sowohl beim Darlehens-Zins wie beim Kapital-Zins sind Roh- und Rein-Zins streng zu unterscheiden. Roh-Zins ist die Gesamtheit eines Einkommens, das manchmal als «Zins» bezeichnet wird. Darin ist oft eine Risikoprämie mit eingeschlossen, ein Primärlohn als Entgelt für unternehmerisches Wagen, ein Sondergewinn aus anfällig günstiger Macht- oder Verkehrslage, manchmal auch der Unternehmerlohn.

Den Rein-Zins erhält man erst, wenn man vom gesamten Rohzins-Einkommen alle die hier aufgezählten Zinssätze abzieht. Der Rein-Zins ist leider der zentrale Nervenstrang der Welterwerbswirtschaft und des Welt-Schuldensystems geworden. Die Zentralbanken der Nationen, die in das kleptokraten Finanz-System mit eingeschlossen sind, erlauben keine schuldenfreie Politik der Regierungen, weil deren Schulden das Vermögen des kleptokraten Finanz-Systems sind.

Rund 50% d.h. die Hälfte des Gesamtbruttosozialproduktes der jeweiligen kapitalistischen Wirtschaftssysteme wird von Zins aufgefressen. Mehr als die Hälfte des von den schaffenden Menschen der Nationen erarbeiteten Volkseinkommens, wird Jahr für Jahr von der internationalen privaten Hochfinanz fortgenommen. Bei Annahme eines durchschnittlichen Zinssatzes von 5% fließt das gesamte Nationalvermögen jedes Volkes, der Bodenerzeugnisse, aller beweglicher und unbeweglicher Güter, im Zeitraum von 15 Jahren in die Taschen der internationalen privaten Hochfinanz. Das gesamte Nationalvermögen der Nationen muss alle 15 Jahre neu erarbeitet werden. Mehr als die Hälfte der Preise aller Waren sind Zinslasten, die in den Warenpreisen als Zinstribute für die Weltgauner enthalten sind. Die Löhne der schaffenden Menschen sind in der Regel und im Durchschnitt um die Hälfte gekürzt, während die Güter des täglichen Lebens in der Regel und im Durchschnitt um das Doppelte teuer sind.

Das kleptokratische Finanz-System hat zuerst, um die Währungen der einzelnen Länder vollständig in die Gewalt zu bekommen und den Geldumlauf perfekt manipulieren zu können, das Recht zur Ausgabe von Banknoten in ihre Hand vereinigt. Eine nationalisierte zu 100% Zentralbank eines souveränen Staates würde niemals für die Supergauner kostenlos Geld drucken, um es dann zu Todes-Wucher-Raten zurück zu leihen. Ab diesem katastrophalen Augenblick für die Menschheit, durfte es in jedem Land nur noch eine einzige zentrale Notenbank geben, der allein die Emission der jeweiligen Landeswährung obliegt.

Die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems errichteten durch Bildung internationaler Finanzkombinate neue Bankier-Dynastien politischer Kontrolle. Diese Gauner hatten rechtzeitig begriffen, dass jede Regierung dieser Welt Einkommensquellen benötigt, auf die sie in Notzeiten zurückgreifen kann. Sie hatten auch begriffen, dass sie sich mittels der Bereitstellung solcher Fonds aus ihrem Privatvermögen, alle Regierungs-Oberhäupter geradezu schreckenerregend willfährig machen konnten. Das hatte sich als eines der wirkungsvollsten Mittel zur Kontrolle politischer Ernennungen und zur Entscheidung politischer Fragen erwiesen. Diese menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanz-Systems haben sich zu riesigen geheimen Machtzentrallen entwickelt…Sie brachten sowohl die Regierungen dieser Welt als auch die Großindustrie unter ihre Kontrolle.

Das Verbrechen, das unverständlicherweise geduldet wird, besteht darin, dass die Nationen das Geld über ihre Zentralbanken herstellen, es aber dann den so genannten «Märkten» geben und von diesen mit Zinsen und Wettaufschläge zurückleihen müssen. Im Falle Hellas z.B. erhöhten die Verbrecher der «Märkte» und der «Wall-Street» die ursprüngliche Kreditsumme innerhalb von 4 Monaten um 500% durch Wettfälligkeiten der Kredit-Wetten d.h. der Credit Default Swaps (CDS).
Die Schulden Hellas z.B. sind damit betrügerische Wetten, die immer wieder von vorn beginnen. Trotz harter Troika Maßnahmen in Hellas steigt der Schuldenstand (heute liegt er bei 174,5% vom BIP) weiter. Mit dem Wettsystem, dem kriminelle Politiker in Auftrag der Finanz-Hyänen Gesetzeskraft verliehen haben, werden die Länder Südeuropas buchstäblich ausgeplündert.
Was für eine Dummheit der Völker der Welt und besonders der Intelligenten E.U.! Die so genannten «Märkte» sind nicht Diener der Völker der Welt, sondern ihre Mörder.

Wie es scheint wird die EU von Idioten oder von Verrätern, die von der Finanz-Hyänen ausgesucht werden, regiert. Die «Krise» die die Menschheit heute ertragen muss, ist keine wahre Krise, sondern eine Metamorphose der noch vorhandenen Weltwirtschaftsordnung in eine Weltsklavenordnung.

Wenn das System der so genannten «Märkte» von der Wurzel her nicht herausgerissen wird, kann keine menschliche Weltordnung neu etabliert werden. Diese Metamorphose wird herbeigeführt hauptsächlich von den Feinden der Menschheit d.h. von der FED und der Wall Street. Diesen Feinden dient, der bei Goldman-Sachs ausgebildete «Supergauner», Mario Draghi, der heute auf den Präsidentensessel der EZB sitzt. Er verschweigt dass die Verschuldung der EU-Mitglieder immer größer werden und die Inflation steigern wird. Er verschweigt auch dass auch die Währungsunion, wie wir sie kennen, bald nicht mehr existieren wird (mehr zu Draghi hier).

Inwiefern kann Sparen von Geld volkswirtschaftlich schädlich sein?

Nun, Geld, das nicht ausgegeben, sondern stattdessen gespart wird, wird dem Wirtschaftskreislauf entzogen und nutzlos angehäuft. Nutzlos deshalb, weil es außerhalb dieses Kreislaufs seine legitime Funktion, diejenige eines Tauschmittels, nicht mehr erfüllt. Dieses bei den Banken nutzlos angehäufte Geld, wollen die menschenähnlichen Raubtiere des kleptokratischen Finanzsystems, fressen.

Jede in der kapitalistischen Erwerbswirtschaft beinahe regelmäßig zyklisch eintretende Wirtschafskrise (Konjunkturflaute, Rezession, Depression)wird durch eine systemwidrige Kaufzurückhaltung und Investitionszurückhaltung der Großindustrie ausgelöst.

Woher stammen aber die gewaltigen Finanz-Kapitalien in der Großindustrie und woher rührt ihre merkwürdige, periodisch auftretende Manie, riesige Geldsummen aus dem Wirtschaftskreislauf abzuziehen und dadurch eine Absatzflaute mit anschließender Arbeitslosigkeit, mit verstärktem Konsumrückgang u.a. zu provozieren? Und warum fließt heute das Geld nicht mehr in die Wirtschaft, auch nicht als Wirtschaftskredite für gute Wirtschaftsprojekte? Warum sind die Banken gezwungen, das gesparte Geld der Kunden, für die Wetten zu gebrauchen und nicht mehr für Wirtschaftskredite? Von wem sind sie gezwungen und was wird bezweckt? Bezweckt man vielleicht eine großangelegte Weltdepression, die global bereits ausgebrochen ist und die von geheimen Kräften vorsätzlich angefacht wurde? Damit will man das Chaos entfalten, ohne Moral und Regeln….

Ist heute die E.U. in der Lage, die Beziehungen ihrer Bürger zur Natur, zur Zeit, zu anderen Menschen und sich selbst wiederherzustellen? Mit Freimauern, Zionisten und Söhnen der Finsternis als E.U-Funktionäre, die die althellenische Demokratie verscherbeln, bestimmt nicht.

Diese visionslosen Subjekte und Knechte der Hochfinanz sind völlig ungeeignet folgende Möglichkeiten zu realisieren:

a. Ausschaltung der Macht der Finanz-Hyänen und deren Organe, Trilaterale Kommission, CFR, Bilderberger u.a. innerhalb der E.U.

b. Ausschaltung der Marionetten-Regierungen der Mitgliedsländer und Wiederherstellung der Gemeinde und eines echt demokratisch funktionellen Staatensystems (E.U. der Vaterländer).

c. Dezentralisierung der Autorität und der Macht, einschließlich der industriellen und kommerziellen Macht innerhalb der E.U.

d. Wiederherstellung des Gefühls der Intensität und Widerstandsleistung gegen die neue Versklavung durch die Ideologie des internationalen politischen Zionismus.

e. Änderung der Gesetze die die Aktiengesellschaften regulieren, um ein pyramidenartiges Aufeinandertürmen von Macht und eine Ausweichung von Verantwortung zu verhüten.

f. Beschränkung der gesetzgeberischen Tätigkeiten der Regierungen der Mitgliedsländer und Vergrößerung der beratenden, beaufsichtigenden und vermittelnden Tätigkeit.

Diese Liste könnte mühelos verlängert werden…..Sehr groß sind die Defizite der E.U.!

Linkverweise:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s